Einkaufspreise steigen - Unternehmen kaufen mehr Vorprodukte im Ausland

Alle Indices des Einkaufsmanager-Wirtschaftsboard erreichen einen positiven Wert. Die deutsche Wirtschaft befindet sich eindeutig in einer Expansionsphase. Der globale Kostendruck wird allerdings an die Einkaufsmanager weitergegeben, so dass zunehmend im günstigeren Ausland eingekauft wird. Die von den Einkäufer prognostizierte Absatzentwicklung (Aktuell: Absatzindex: 88 - Vorbefragung: 45) liegt deutlich über der, aus Sicht der Einkäufer schon geplanten, Veränderung der Einkaufsmengen fürs Inland (EKW-Inlandsmengen: 33). Selbst der gestärkte Auslandseinkauf erreicht nicht die Absatzerwartungen der Manager. Setzt man die entsprechenden Indices miteinander ins Verhältnis, zeigt sich, die Lagerbestände deutscher Unternehmen werden tendenziell sinken (Lagertrend-Index: 160).

86% der Einkäufer erwarten einen signifikanten Preisanstieg im Inland, knapp 15% sogar einen "ungewöhnlich starken" Anstieg. Für den globalen Einkauf gehen 51% der Befragten davon aus, dass die Preise stagnieren oder sinken. Beides spiegelt sich in den entsprechenden Indices (91 zu 33 Punkten).

 

27.2.07 13:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen